Eintrag aus Führungszeugnis vorzeitig löschen/tilgen

Ein Eintrag kann in Härtefällen aus dem Führungszeugnis vorzeitig gelöscht werden wenn die Vollstreckung erledigt ist und das öffentliche Interesse der Anordnung nicht entgegensteht.

§ 49 BZRG – Anordnung der Tilgung in besonderen Fällen
(1) 1Die Registerbehörde kann auf Antrag oder von Amts wegen anordnen, daß Eintragungen entgegen den §§ 45, 46 zu tilgen sind, falls die Vollstreckung erledigt ist und das öffentliche Interesse der Anordnung nicht entgegensteht. 2Die Registerbehörde soll das erkennende Gericht und die sonst zuständige Behörde hören.

§ 49 BZRG, Stand 05.08.2019

Der Gesetzeswortlaut ist sehr weit. Der Text vermittelt den Eindruck, als sei die vorzeitige Löschung einfach möglich wenn „das öffentliche Interesse der Anordnung nicht entgegensteht“. Die Voraussetzungen sind aber leider um ein Vielfaches höher.

Löschung / Tilgung nach Fristablauf

Nach Ablauf der Frist zur Tilgung im Bundeszentralregister werden Einträge automatisch von Amts wegen gelöscht (§ 45 I BZRG). Die Tilgung muss nicht beantragt werden. Ist ein Eintrag aus dem Bundeszentralregister gelöscht oder tilgungsreif, so wird er auch nicht mehr in das Führungszeugnis aufgenommen.
Wenn keine Gründe für eine vorzeitige Löschung bestehen, brauchen Sie also nur abzuwarten bis die Frist abgelaufen ist.

Eintrag vor Fristablauf aus Führungszeugnis löschen

Die Registerbehörde kann nach § 49 I 1 BZRG auf Antrag anordnen, dass Eintragungen vorzeitig zu tilgen sind, falls die Vollstreckung erledigt ist und das öffentliche Interesse der Anordnung nicht entgegensteht. Diese Norm bezieht sich auf das Bundezentralregister. Da das Führungszeugnis aber immer nur einen Ausschnitt aus dem Bundeszentralregister abbildet, wirkt die Tilgung aus dem Bundeszentralregister auch auf das Führungszeugnis.

Eintrag Führungszeugnis löschen § 49 BZRG

Unsere Spezialisten für Betäubungsmittelstrafrecht verteidigen deutschlandweit.
Unsere Erfolge sprechen für sich: Referenzen

Nach der Rechtsprechung ist die vorzeitige Tilgung aus dem Führungszeugnis nur in Ausnahmefällen möglich, wenn ein Abwarten der Frist für den Betroffenen eine unbillige, in der Öffentlichkeit auf wenig Verständnis stoßende Härte darstellen würde.

Die vorzeitige Tilgung einer Eintragung im Zentralregister ist der schwerstwiegende und in der Regel endgültige Eingriff in den Registerbestand und muss daher außergewöhnlichen Fällen vorbehalten bleiben, in denen eine andere Handhabung für den Betroffenen eine unbillige, in der Öffentlichkeit auf wenig Verständnis stoßende Härte darstellen würde.

KG – Beschluss vom 29.08.2014 – 4 VAs 48/12

Folgende Sachverhalte reichen für sich genommen nicht für einen Härtefall aus um einen Eintrag vorzeitig aus dem Führungszeugnis zu löschen:

  • Berufliche Nachteile
  • Probleme bei Aufenthaltsgenehmigung
  • Probleme bei Einbürgerung

Die Behörden haben auch im Übrigen ihren Erwägungen den zutreffenden Begriff des öffentlichen Interesses zugrunde gelegt. Grundsätzlich ist die Öffentlichkeit daran interessiert, dass die Auskunft aus dem Register die eintragungspflichtigen Tatsachen bis zum Ablauf der im Gesetz bestimmten Fristen, die in ihrer Staffelung ihrerseits bereits Ausprägungen des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes sind, vollständig ausweist. Das öffentliche Interesse an der Vollständigkeit des Registers wird vom Gesetz allgemein bejaht und bedarf daher keiner einzelfallbezogenen Begründung und keines besonderen Nachweises. Vielmehr müssen die Gründe, die ausnahmsweise eine Abkürzung der Tilgungsfristen rechtfertigen, besonders dargelegt und erforderlichenfalls vom Antragsteller bewiesen werden (vgl. Tolzmann aaO, Rn. 15f.). Die Auskunft hat die Aufgabe, ihren Adressaten wichtige Informationen zur Verfügung zu stellen, auf deren Grundlage sie – entsprechend der vom Gesetzgeber vorgenommenen Abwägung der widerstreitenden Interessen – in eigener Verantwortung darüber befinden können, welche Folgerungen sich für die von ihnen zu treffenden Entscheidungen aus den Eintragungen ergeben (zum Ganzen vgl. Senat, Beschluss vom 3. Januar 2011 – 4 VAs 58/10 –; Tolzmann aaO, Rn. 18).

KG Beschl. v. 10.8.2015 – 4 VAs 14/15, BeckRS 2015, 19698

Die Berücksichtigung bei Bewerbungen, bei Einstellung in den öffentlichen Dienst oder bei Aufenthalt und Einbürgerung sind die Regelfälle für das Führungszeugnis. Dass es bei der Bewerbung oder beim Aufenthalt zu Schwierigkeiten kommen kann, ist vom Gesetzgeber so gewollt und quasi der Sinn und Zweck des Bundeszentralregistergesetzes. Es müssen also weitere schwerwiegende Umstände hinzukommen um eine vorzeitige Löschung zu erreichen. Bei der Abwägung der Gründe ist insbesondere zu berücksichtigen, wie kurz die Eintragung vor der Tilgung steht.

Die von der Registerbehörde zu treffende Entscheidung, ob das öffentliche Interesse dem Interesse des Antragstellers an der Tilgung entgegensteht, ist hingegen eine Ermessensentscheidung. Bei dieser Ermessensentscheidung ist zu berücksichtigen, dass die vorzeitige Tilgung einer Eintragung nach § 49 I 1 BZRG der schwerstwiegende und in der Regel endgültige Eingriff in den Registerbestand ist und daher außergewöhnlichen Fällen vorbehalten bleiben muss, in denen eine andere Handhabung für den Betroffenen eine unbillige, mit Sinn und Zweck der gesetzlichen Regelung unvereinbare und in der Öffentlichkeit auf wenig Verständnis stoßende Härte darstellen würde.

KG (4. Strafsenat), Beschluss vom 10.08.2015 – 4 VAs 14/15 – II B 3 – 4241 E – 61 298/2014

Mehr zum Thema:

80 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Guten Tag Herr Grubwinkler,

    ich bin vor 5 Jahren wegen BTM (Cannabis THC- Gehalt 50g <) zu einer Freiheitsstrafe von 1,5 Jahren verurteilt worden, die dann auf eine Bewährungsstrafe von 3 Jahren umgewandelt wurde.

    Jetzt zur eigentlichen Frage, laut Aussagen wäre es nach 5 oder 10 Jahren aus dem Führungszeugnis gelöscht?
    Was stimmt denn jetzt?
    Zählt das erst ab den Tag der Verurteilung oder nach dem Ablauf der Bewährung oder aber schon ab dem Zeitpunkt, als die Straftat begannen wurde?

    Vielen Danke und Grüße im Vorraus

    Antworten
  • Hat das bei irgendjemandem funktioniert? Frage für einen Freund

    Antworten
  • A. Trägmann
    22. Februar 2024 21:59

    Sehr geehrter Herr Grubwinkler, ich wurde im Jahre 2011 verurteilt, 9 Monate, auf 3 Jahre Bewährung, § 176, Abs.1 („einfache Sexualdelikt“)
    Ich muss aber ein erweiteres Zeugnis bestellen. Frage 1: ist es schon im Laufe der Zeit leer? Es sollte so eigentlich sein.. Frage 2: wie lange werden die Eintragungen im BZR gespeichert? Frage 3 : kann ich sie in meinem Fall vorzeitig löschen? Ich danke Ihnen im Voraus.

    Antworten
  • Hallo Herr Anwalt

    Ich habe eine Strafe wegen Betrug 60 Tagessätze Urteil am 28.07.2022
    Und einmal Beleidigung zu 30 Tagessätze Urteil am 24.08.2022 in meinem Erweiterten Führungszeugnis stehen.
    Kan man da was mit vorzeitigen Löschung Antrag was erreichen bin Allein erziehend und bin auf meinem Job als Sicherheitsdienst darauf angewiesen weil mein Bewacher Id gesperrt ist jetzt von Ordnungsamt.

    Antworten
  • Dear Mr. Attorney,

    The early deletion of an entry in the central register is the most serious and usually final intervention in the register and must therefore be reserved for exceptional cases in which other handling would represent an unreasonable hardship for the person concerned and would be met with little public understanding.

    The following circumstances in themselves are not sufficient for a case of hardship to prematurely delete an entry from the certificate of good conduct:

    Professional disadvantages
    Problems with residence permits
    Problems with naturalization

    But my question is, can you perhaps give a few examples to illustrate the shock hardness? so that you can provide evidence to the authorities such as BZRG in order to realize the early repayment!

    I just want to know a few examples, e.g. in which cases of absolute hardship can repayment be made very early.
    Thank you

    Antworten
  • Hallo
    Ich wurde wegen einer Insolvenz meiner GmbH zur einer Geldstrafe verurteilt mit
    100 Tagessätzen aus den Einzelstrafen
    70 Tagessätzen
    Und 20, 30, 40
    Komischerweise komme ich nicht auf 100
    Egal
    Meine Frage wann kann es gelöscht werden und kann ich eine vorzeitige Löschung beantragen?

    Vielen Dank für ihre Mühe

    Antworten
  • Zaheer Abbas
    10. Juni 2023 21:40

    sehr geehrter Herr Anwalt

    ich bin 2019 Wegen gefährlich Körperverletzung 9 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt die Strafe auf Bewährung ausgesetzt wie lange kann im Führungszeugnis und wie lange Bundeszentrale gespeichert ist

    Antworten
  • Ist das nicht toll: Es gibt eine Kommentarfunktion, 100 Leute haben Fragen und KEINE wird beantwortet! Schämt Euch, die dafür verantwortlich sind!

    Antworten
    • Konstantin Grubwinkler, Fachanwalt für Strafrecht
      18. Januar 2023 10:29

      Ich bitte um Verständnis: Es handelt sich um eine Kommentarfunktion und nicht einen Chat, in dem wir rechtlich beraten. Wir versuchen eh, so viele Kommentare wie möglich zu beantworten.

      Antworten
  • Sehr geehrte Herr Anwalt,

    ich bin am 15.11.2021 zu 120 Tagessätze Geldstrafe verurteilt und ich will bald Einbürgerungsantrag stellen, Aber mein Urteil bleibt 10 Jahre im BZRG gespeichert d.h. erst nach 10 Jahren kann man den Antrag auf Einbürgerung stellen.

    Das Problem ist ich lebe seit 12 Jahren in Deutschland und das ist meine einzigen Tat oder Urteil sonst habe ich keine Eintragungen mehr im BZRG oder auf dem Führungszeugnis.

    Können Sie mir irgendwelche Stoßende Härtefälle oder ein paar Beispiele nennen, welche man sich damit retten kann und den Urteil beim BZRG frühzeitig löschen lassen? Weil 10 Jahre ist Schlange Wartezeit!

    Vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen
    Herr Noori

    Antworten
    • Hallo haben sie schon eine Antwort oder könnten sie irgend wie eine Lösung finden ..? Weil ich nämlich das gleiche Problem hab
      Lg khalaf

      Antworten
  • Ich habe einen Eintrag im Führungszeugnis, der in 4 Jahren gelöscht wird aber ich würde nächstes Jahr eine Ausbildung im Rettungsdienst anfangen, dafür muss aber ein Führungszeugnis ohne Eintrag vorliegen, kann ich das irgendwo beantragen, dass das vorzeitig gelöscht wird?

    Antworten
  • Ich habe einen Eintrag im Führungszeugnis, der in 4 Jahren gelöscht wird aber ich würde nächstes Jahr eine Ausbildung im Rettungsdienst anfangen, dafür muss aber ein Führungszeugnis ohne Eintrag vorliegen, kann ich das irgendwo beantragen, dass das vorzeitig gelöscht wird?

    Antworten
  • Sehr geehrter Herr Grubwinkler,

    Ich würde gerne die Tilgung wissen, 3 Jahre und 8 Monate Freiheitsstrafe wegen Drogen . Wie lange ist es in der Bundeszentralregister gespeichert und in die Erweiterte Führungszeugnis

    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
  • sehr geehrter herr gurbwinkler ich habe 2005 einem einmaligen ladendiebstahl begangen ich war ich war 30 jahre alt ich habe einen brief bekommen ich habe 100€ an die staatsanwaltschaft gezahlt 50€ an das geschäft ich bekam 1 jahr verbot das geschäft zu betreten meine frage ist die strafregister steht noch aus oder wurde wegen zeitüberschreitung gelöscht vielen Dank im vorsus

    Antworten
  • sehr geehrter herr gurbwinkler ich habe 2005 einem einmaligen ladendiebstahl begangen ich war

    Antworten
  • sehr geehrter herr gurbwinkler ich habe 2005 einem einmaligen ladendiebstahl begangen ich war 30 jahre alt ich habe einen brief bekommen ich habe 100€ an die staatsanwaltschaft gezahlt 50€ an das geschäft ich bekam 1 jahr verbot das geschäft zu betreten meine frage ist die strafregister steht noch aus oder wurde wegen zeitüberschreitung gelöscht vielen Dank im voraus

    Antworten
  • sehr geehrter herr gurbwinker ich habe 2005 einen einmaligen ladendiebstahl begangen ich war 30 jahre alt ich habe einen brief bekommen ich habe 100€ an die staatsanwaltschaft gezahlt 50€ an das geschäft ich bekam 1 jahre verbot das geschäft zu betreten meine frage ist die strafregister steht noch aus oder wurde wegen zeitüberschreitung gelöscht vielen Dank im voraus

    Antworten
  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich wurde 2000 zu einer Geltstrafe in Höhe von 60 Tagrsätzen verurteilt und dieses Jahr im April auch wieder zu 40 Tagrsätzen Geldstrafe, beides wegen Betrug… Meine Frage ist, tauchen die Strafen jetzt im erweiterten Führungszeugnis auf? Ich beginne am 1.1. einen neuen Job und der AG verlangt ein erweitertes Führungszeugnis. Ich danke Ihnen für Ihre Rückmeldung

    Antworten
  • Sehr geehrter Herr Grubwinkler,

    Ich bin Anfang des Jahres zu 50 Tagessätzen Geldstrafe wegen Betrug verurteilt worden. Das gleiche Urteil hatte ich 1997 auch schon gehabt. Wird diese Verurteilung jetzt in meinem Führungszeugnis angezeigt! Ich benötige für meinen neuen Arbeitgeber ein erweitertes Führungszeugnis und habe Bange um meine Einstellung.

    Antworten
  • guten Morgen Herr Grubwinkler ,
    ich wurde vorgestern am 16.11.22 wegen Beihilfe zum Betrug zu 6 Monaten Freiheitsstrafe auf 2 Jahre Bewährung verurteilt , und zusätzlich soll 2000 Euro Geldstrafe, die ich spenden soll . Meine Anwältin ist gestern in Revision gegangen . Ich würde gerne von ihnen wissen ab wann und wie lange meine Eintragungen sowohl im Führungszeugnis als auch im Bundeszentralregister bestehen bleiben.

    Antworten
  • Sabine Czarnetzki
    17. November 2022 6:12

    Hallo Herr Grubwinkler,
    habe 2 Eintragungen im BZR
    1. 30 Tagessätze vom 20.07.2023
    2. 70 Tagessätze vom 2021
    jeweils Geldstrafe.
    Wenn die Nr.1 bezahlt ist kann ich es schon vorher löschen lassen oder muss ich warten bis zum 07/23.
    Ich werde sonst nach meiner Probezeit 04.04.23 wegen den Eintragung entlassen.
    Danke für Ihre Antwort

    Antworten
  • Guten Abend Herr Grubwinkler,

    bei einer Verurteilung im Bereich Betrug mit 2 Jahren Bewährung und 3-jähriger Bewährungszeit (Urteil: Juni 2017) müsste der Eintrag doch schon längst aus dem Führungszeugnis gelöscht sein? Ich ging von einer automatischen Löschung nach Tilgungsreife aus, da bereits 5 Jahre vergangen waren. Das Führungszeugnis wurde 5 Jahre nach Urteil beantragt. Es gab auch keine weiteren Verurteilungen oder dergleichen. Wie kann man den Umstand erklären? Eine Rückmeldung vom Bundeszentralregister ist auch nach mehreren Wochen nicht erfolgt. Wie sollte man dagegen vorgehen, würden sie hierbei unterstützen?

    Antworten
    • M. Plaßmann
      6. Dezember 2023 9:12

      Bei Verurteilungen zu mehr als 90TS Geldstrafe oder mehr als 3 Monaten verlängert sich die Tilgungsfrist bzw. die Frist zur Nichtaufnahme um die Dauer der ausgeurteilten Strafe. Die Eintragung wird auch erst gelöscht, wenn die Vollstreckung erledigt ist (Als bei Bewährung: Straferlass erfolgt oder nach Vollstreckung) (vgl. §34 Abs 1 Nr. 3 i.V.m. §34 Abs. 3 BZRG)
      Im konkreten Fall: 2 Jahre FS, Erlassen nach Ablauf der Bewährung: 5 Jahre Frist zur Nichtaufnahme plus 2 Jahre Strafdauer = 7 Jahre, bis die Sache nicht mehr im FS aufgeführt wird

      Antworten
  • Guten Tag,
    ich wurde zu einer Bewährungsstrafe von 3 Jahren verurteilt wegen Körperverletzung und Besitz von Sprengstoff.
    Wie lange sind diese Straftaten im erweitertem Führungszeugnis?
    Liebe Grüße

    Antworten
  • Hallo Herr Grubwinkler,

    Am 3.6.22 habe ich eine Strafe wegen fahrlässigen fahren bekommen (40 Tagessätzen 8€) und am 16.3.21 wegen Urkunden Fälschung (40 Tagessätze zu 30€)

    Wie lange bleibt das im Führungszeugnis und ist es möglich die Urkundenfälschung sobald wie möglich löschen zu lassen.

    Und an welchem Datum laufen dann die Jahre ab ?

    Datum der Entscheidung?
    Datum der Rechtskraft ?
    Datum der letzten tat ?

    Dankeschön im Voraus
    Viele Grüße

    Antworten
  • Guten Tag Herr Grubwinkler,

    mich würde interessieren, aber wann die Fristen anfangen zu laufen. Ab Datum der Rechtskraft des Urteils oder ab Beschlussdatum des Straferlasses für die Bewährungsstrafe?

    Antworten
  • Hallo ich habe Eintrag wegen Warenkreditbetrug, ich wollte eine stelle im Öffentlichem Dienst.
    Mein Vermieter hat mir eine Kündigung geschrieben bis ich eine Arbeitsstelle habe ist das ein härte fall für eine Tilgung im Führungszeugnis

    Antworten
  • Hallo, ich habe einen Eintrag wegen Warenkreditbetrug, das war 2021 ich wollte im Öffenlichemdienst anfangen.
    Kann man das vorzeitig löschen lassen.

    Antworten
  • Sehr geehrter Herr Grubwinkler

    Ich wurde 2013 zu 26 Monaten Haft verurteilt und zur Halbstraße 2015 entlassen. Wie lange ist das im Bundeszentralregister gespeichert ?
    Grüße

    Antworten
  • Dezember 2012 Haftstrafe angetreten und wurde Juni 2015 vorzeitig entlassen. Rest wurde zur Bewährung auf 3 Jahre ausgesetzt. Gesamtjugendstrafe von 4 Jahren. Jedoch auch wegen dem §177. Wann ist da mit einer Löschung aus dem Führungszeugnis zu rechnen?

    Antworten
  • Sehr geehrter Herr Grubwinkler,
    Ich bin in Infolge meiner Insolvenz 2017 im Juni 2018 zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe wegen Betruges verurteilt worden.
    Ich hätte jetzt die Möglichkeit im Februar 2023 eine Stelle als Zahnarzt bei der Österreichischen Gusundheitskasse im Februar 2023 anzunehmen. Dazu bräuchte ich ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag für die Zulassung als Zahnarzt in Österreich. Ist es möglich eine vorzeitige Löschung des Eintrags zu beantragen da die Frist im Juni 2023 sowieso abläuft und die Strafe seit 2021 verbüst ist.
    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
  • Ich hatte eine Verurteilung 2010 wegen Betrug. 1 Jahr und 6 Monate Bewährung.
    Im März 2017 hatte ich wieder ein sauberes Führungszeugnis was ich für meinen letzten Arbeitgeber beantragt hatte.
    Im September 2017 ist leider wieder eine Verurteilung wegen Betrug dazu gekommen. 2 Jahre Bewährung.
    Nun habe ich einen Stellenwechsel und habe dem neuen Arbeitgeber schon vorab erklärt ich habe einen Eintrag wegen Betrug.
    Ich habe das Führungszeugnis nun bekommen. Allerdings steht auch wieder das Urteil aus 2010 drin.
    Kann man einen Antrag stellen das zumindest der erste Eintrag aus dem Führungszeugnis raus genommen wird ?
    Das ganze ist ja schon 12 Jahre her.
    Ich würde nun ungern das Zeugnis abgeben mit zwei Einträgen was sicher noch unschöner ist.

    Antworten
  • Guten Tag,
    in 2014 gab es eine Verurteilung nach Paragraph 225. Diese erschien für drei Jahre im erweiterten Führungszeugnis, danach war das Führungszeugnis wieder ohne Eintrag. Nach einer Gesetztesänderung? erscheint nun diese Verurteilung doch wieder im Führungszeugnis. Die Strafe ist im Januar 2017 erlassen worden. Da ich sowohl beruflich, als auch ehrenamtlich ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen muss, bedeutet das wohl, dass ich bis zur vollständigen Löschung in 2026 nicht mehr beruflich wie ehrenamtlich mit Kinder arbeiten darf, richtig? Oder gibt es eine andere Möglichkeit.
    Es ist so widersinnig, dass das Führungszeugnis nun doch einen Eintrag enthält, obwohl es z.B.2020 blank war. Wie soll man das dem Arbeitgeber erklären?
    LG

    Antworten
  • Hallo,

    zwei taten eine 2018 schwerer diebstahl 90 Tagessätze
    und Körperverletzung beides taten zusammen nun 140 Tagessätze…

    Wie lange im erweiterten Führungszeugnis?

    Antworten
  • Guten Abend Herr Grubwinkler,
    ich benötige für einen potentiellen Arbeitgeber ein Führungszeugnis. Bereits im Dezember 2017 habe ich eines beantragt mit dem Ergebnis, dass sich darin zwei Einträge befanden.
    1. Tat vom 10.06.2010; rechtskräftig seit 18.11.2011 mit 1 Jahr 10 Monate auf 4 Jahre Bewährung; Erlassen mit Wirkung 07.12.2015
    2. Tat vom 24.02.2010; rechtskräftig seit 26.07.2016 mit 40 Tagessätzen zu 30,00 Euro.

    Wie lange bleiben die Einträge bestehen? Sollten Sie bereits gelöscht sein, sehe ich diese in einem erweiterten Führungszeugnis?

    Vielen Dank!

    Antworten
  • Hallo!
    Ich wurde im Dezember 2018 zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen wegen „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten“ bestraft. Die Strafe ist seit lange bezahlt. Ich habe keine weiteren Verurteilungen.

    Gilt die Frist von 5 Jahren? Falls ja, ist es möglich, die Löschung vorzeitig zu beantragen?

    Antworten
  • Hallo,

    ich bin wegen sexueller Belästigung zu 30 TS verurteilt worden. Wie verhält es sich jetzt mit dem erweiterten Führungszeugnis, steht es da 10 Jahre? Ist das verhältnismäßig, wenn zbs. ein Verbrechen nur 5 Jahre im Erweiterten Führungszeugnis stände?

    Antworten
  • hallo,
    ich habe ein Anliegen und zwar wurde ich zwei 18 zu 90 Tagessätzen a 10 € und später zu 21 zu 50 Tagen sitzen je 10 € auf eine Gesamtstrafe zu 140 Tagessätzen bestraft für meine neue Arbeit benötige ich ein erweitertes Führungszeugnis und jetzt wollte ich fragen wie lange so etwas drinnen steht?
    Es ist ziemlich traurig da hab ich so lange studiert um Kinder- und Jugendpsychotherapeuten zu werden und jetzt scheitert es l.

    Antworten
  • Hallo
    Ich habe 2018 eine Strafe bekommen
    60T Tagessetze an 20€ bekommen und kann jetzt nicht den Deutschen Ausweis beantragen können sie mir was dazu sagen ??

    Antworten
  • Die haben mich 2016 bei mir zuhause mit 20g Cannabis und eine wage erwischt.
    Mir wurde Handel vorgeworfen.
    Und 2018 Führerschein verloren durch Cannabis im Blut verloren.
    Wann ist Tilgung im Führungszeugnis? Lg

    Antworten
  • Guten Morgen, ich habe 2 Eintragungen im Führungszeugnis, beide wegen normale Körperverletzung, wo bei ich bei der zweiten Straftat 3 Jahre Bewährung bekommen habe. Wie lange bleiben die 2 Straftaten im Führungszeugnis stehen?

    Antworten
    • Konstantin Grubwinkler, Fachanwalt für Strafrecht
      9. September 2022 9:28

      Wenn die Dauer der Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr betrug, sind es drei Jahre, ansonsten fünf.

      Antworten
  • Hallo ich habe folgendes Problem ich bin am 8.10 2019 zu 4 Monate Freiheitsstrafe auf 3 Jahre Bewährung verurteilt worden. Ich möchte gerne eine Arbeit aufnehmen die verlangen ein polizeiliches Führungszeugnis was kann ich tun um das aus dem normalen Führungszeugnis zu löschen vielen dank

    Antworten
    • Konstantin Grubwinkler, Fachanwalt für Strafrecht
      9. September 2022 9:33

      Vorzeitige Löschung wird wahrscheinlich nicht funktionieren. Die Tilgungsfrist beträgt aber eh nur drei Jahre, ab 9.10.2022 müsste das Führungszeugnis leer sein, wenn keine besonderen Umstände vorliegen.

      Antworten
      • Hallo Herr Anwalt,

        Er meint wahrscheinlich ursprüngliche Tilgung beim BZRG sondern nicht nur normales Führungszeugnis für persönliche Zwecke!
        Mit freundlichen Grüßen
        Ali

        Antworten
  • Ich würde gerne wissen wielange eine Löschung aus dem Bundeszentralregister dauert bei einer 1,6 Jahre Haft auf 3 Jahre Bewährung . Danke

    Antworten
  • Harald Korinth
    28. August 2022 15:46

    Die Frage ist bei wem oder wohin kann ich den Antrag stellen zur Löschung meiner Einträge im Führungszeugnis

    Antworten
  • Chrysovalantis Tzafas
    12. August 2022 4:33

    Sehr geehrter Herr Grubwinkler,

    Ich habe am 30.03.21 einen Strafbefehl wegen vorsätzlicher Körperverletzung aktzeptiert. 140 Tagessätze zu 15 Euro Geldstrafe.
    Frage: Wann ist mein Polizeiliches Führungszeugnis wieder sauber?
    Am 30.03.24?
    Beim BZR erst am 30.03.26?
    Ich bedanke mich im Voraus für die kostenlose Antwort.

    MfG

    Antworten
  • Körperverletzung – Geldstrafe 9000€
    Strafe wurde inzwischen vollkommen bezahlt. Wann wird dies aus meinem Führungszeugnis verschwinden?

    Antworten
  • Hallo gibt es für das Jugendstrafrecht bestimmte Normen, da ich aus Beruflichen Gründen etwas entfernen lassen muss,
    1 AG Memmingen: Missbrauch v. Notrufen 2 Jahre Jugendstrafe
    2 AG Würzburg: Computerbetrug EJS 3 Jahre 6 Monate

    Antworten
  • Michael Wittmann
    23. Juni 2022 9:23

    Wie lange würde eine Tilgung dauern wenn man wegen gefährlicher Körperverletzung zu 2 Jahren und 4 Monaten Jugendstrafrecht verurteilt wurde?

    Antworten
  • Sehr geehrter Herr Grubwinkler,

    Ich habe 110 Tagessätze bekommen Geldstrafe ich bezahle meine Rate rechtzeitig und habe noch bis Oktober dann hat sich die Geldstrafe erledigt wäre es möglich es von Führungszeugnis zu tilgen ( zu löschen ) da ich bei der Sicherheit arbeite es sind 2 Jahre vorbei, ich wurde am 02.07.2020 verurteilt.

    Ich bedanke mich im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ba

    Antworten
  • 3 Jahre Bewährung auf 10 Monate Freiheitsstrafe meine Bewährungshelfer sagte nach 5 Jahren erlöschen des Eintrag. Wird es automatisch gelöscht? Oder muss Mann separat beantragen?

    Sikan

    Antworten
  • Herr Döring
    13. Mai 2022 8:43

    Hallo Herr Grubwinkler,

    ich wurde 2018 rechtskräftig zu 3 Jahren Bewährung und (1 Jahr und 9 Monate) verurteilt.
    Wenn ich dann richtig davon ausgehe, 2018 war der letzte Gerichtstermin (BTM Handel in großen Mengen),
    ab da sozusagen 5 Jahre Tilgungsfrist + die 1,9 Jahre ?

    Da meine Bewährung ohne Probleme ablief, eine Therapie gemacht wurde und ich derzeit massive Nachteile im Berufsleben deswegen habe,
    (Selbstständigkeit geht nicht – ich arbeite im Versicherungsbetrieb) und würde gerne mich für das Studium zum Diplom Verwaltungswirst (gehobener Dienst) bewerben.

    Antworten
  • Alban Polomi
    9. März 2022 10:17

    Ich würde gerne mein Führungszeugnis löschen lassen.
    Wie beantrage ich das ‚? gibt es dort eine bestimmte nummer wo ich anrufen kann ?
    Mit besten Grüsen Polomi

    Antworten
    • Konstantin Grubwinkler, Fachanwalt für Strafrecht
      10. März 2022 12:45

      Das Führungszeugnis wird von Amts wegen „berichtigt“. Einfach bei der Gemeinde oder beim Bundesamt für Justiz beantragen.

      Antworten
  • Karwan Saleem Darweesh
    19. Dezember 2021 2:10

    Sehr geehrter Herr Grubwinkler,
    Ich würde gerne die Tilgung wissen, 3 Jahre Bewährung auf 8 Monate Freiheitsstrafe und 900 Euro Strafe. Wie lange ist es in der Bundeszentralregister gespeichert.

    Antworten
    • Konstantin Grubwinkler, Fachanwalt für Strafrecht
      11. Januar 2022 9:10

      Zehn Jahre und acht Monate, falls kein Sonderfall (JGG oder § 35 BtMG) vorliegt.-

      Antworten
      • Ich wurde am 20.03.2014 zu 6 Monaten auf 1,5 Jahre Bewährung verurteilt, wie lange ist die tilgungsfeist?

        Antworten
      • Guten Tag Herr Grubwinkler,
        3 Jahre Haft im Jahre 2011 die Tilgung wäre bei mir circa Jahre 2029 seit der Strafe hat sich vieles bei mir geändert.
        Familie drei Kinder Meisterbrief.
        Gibt es eine Möglichkeit den Rest der Jahre aus den Bundeszentralregister zu löschen?
        Mit freundlichen Grüßen

        Antworten
      • Sehr geehrte Herr Anwalt,

        Die vorzeitige Tilgung einer Eintragung im Zentralregister ist der schwerstwiegende und in der Regel endgültige Eingriff in den Registerbestand und muss daher außergewöhnlichen Fällen vorbehalten bleiben, in denen eine andere Handhabung für den Betroffenen eine unbillige, in der Öffentlichkeit auf wenig Verständnis stoßende Härte darstellen würde.

        Folgende Sachverhalte reichen für sich genommen nicht für einen Härtefall aus um einen Eintrag vorzeitig aus dem Führungszeugnis zu löschen:

        Berufliche Nachteile
        Probleme bei Aufenthaltsgenehmigung
        Probleme bei Einbürgerung

        Aber meine Frage, können Sie vielleicht ein paar Beispiele zu benennen, die Stößende Härte darzustellen? damit man die Behörden wie BZRG nachweisen kann um die vorzeitigen Tilgung zu realisieren!

        Ich will nur ein paar Beispiele wissen, z.b. mit welchen absolute Härtenfälle kann die Tilgung ganz frühzeitig erfolgen.
        Vielen Dank

        Antworten
    • Hallo ich wurde am 13.04.2016 zu 2 Jahren Haft bzw 5 Jahre auf Bewehrung verurteilt. Wann kann ich mit der Löschung im Führungszeugnis rechnen?

      Antworten
    • Sehr geehrte Herr Grubwinkler ,ich würde am 11.2011 verurteilt 1 Jahre und 3 Monate, auf Bewerung eingesetzt, wie lange bleibt meine Name bei Bundeszentralregister drin?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.